Grüne stark auf interaktiver Videoplattform

25Mai09

Auf ichmachpolitik.at stellen Bürgerinnen und Bürger per Videobotschaft Fragen an Politikerinnen und Politiker. Diese antworten dann ebenfalls per Videobotschaft und stellen ihre Sicht der Dinge dar.

ichmachpolitik.at

Zum Beispiel René: Er fragt, in wie weit eine schuldenfreie Budgetpolitik überhaupt sinnvoll ist und führt an, dass ja gerade die grossen Nationen wie die USA und Russland in einem sehr hohen Masse verschuldet seien. Mittlerweile gegen dreissig Besucher der Plattform unterstützen Renés Videofrage und verleihen ihr so mehr Gewicht. Und bis heute hat René drei Antworten auf seine Frage erhalten. Zwei aus dem grünen Lager und eine von einem Repräsentanten der Österreichischen Volkspartei.

Das beweist, wie einfach und effektiv Idee wie Umsetzung von ichmachpolitik.at sind. Das verständliche Design der Plattform erlaubt es auch Menschen, die sich nicht tagtäglich im Internet bewegen, den Service zu nutzen und sich über die nationale Politik zu informieren. Zum Beispiel Elli: Trotz ihres Alters stellt auch sie Videos online und fordert von Politikerinnen und Politikern Antworten.

Schauen wir uns an, welche Politiker sich bisher registriert haben, dann bestätigt sich der Trend, der sich auch auf vielen anderen Politik-Plattformen beobachten lässt: Die Grünen sind die mit Abstand aktivste Partei auf ichmachpolitik.at. Die SPÖ hingegen stellt nur fünf Mitglieder, die konservativ-bürgerliche ÖVP deren acht. Es scheint als ob die ökologischen Parteien den Einstieg ins Web 2.0 bis heute am besten gefunden hätten.

Obwohl das Konzept von ichmachpolitik.at wertvoll erscheint und vorbildlich umgesetzt wurde, bleibt ein kleiner Wermutstropfen: Die Plattform vernetzt zwar Bürgerinnen und Bürger mit der politischen Elite, bietet aber wenig Möglichkeit zur Eigeninitiative. Es bleibt beim mündlichen Austausch von Ideen und Anliegen.

About these ads


2 Responses to “Grüne stark auf interaktiver Videoplattform”

  1. Dann hoffen wir mal, dass dies für die CH-Grünen Ansporn ist. Bei der Wahl den neuen Co-Leitung ses Sekretariats der Schweizer Grünen stellte ich den beiden die Frage, was sie an Ideen hätten, um die Internet-Präsenz der Grünen zu verbessern. (Die neue Partei-Homepage ist schon mal ein sehr guter Anfang, aber es braucht eben auch ein Engagement ausserhalb des eigenen Web-Selbstportraits.)

    Absichtserklärungen sind formuliert, ich erwarte nun mit Freude die Tatbeweise…

    • @kyriacou

      Die neue Homepage der Grünen sieht wahrlich moderner aus als die alte. Täusche ich mich oder wurde in der Rubrik “diskutieren” bereits das thematisch aufgegleiste Forum durch ein klassisches Blog ersetzt?

      Mich persönlich stört dabei (wie an vielen anderen politischen Orten im Netz ebenso), dass ich als User/Bürger zum “Diskutieren” aufgefordert werde, dann aber nur kommentieren kann, was andere geschrieben haben. Meine Kritik geht in die Richtung wie mein Blog-Beitrag vom 4. Juni.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 40 Followern an

%d Bloggern gefällt das: